Wenn ich mir meine letzten (seltenen) Einträge hier so anschaue, dann könnte man fast meinen, Apple ist für mich bereits ein No-Go.

Ist es aber nicht – mein nächstes Dienstnotebook wird ein MacBook Pro sein, die Versorgung mit iPhones und iPads im Haushalt ist mehr als ausreichend und die bis vor kurzem tägliche Arbeit an einem Windows 10 Rechner erinnerte einen immer wieder, wie viel schlimmer es sein könnte…

Und so begab es sich, dass ich für einen Geburtstag in der Familie AirPods bestellte. Soll hier gar nicht über die (katastrophale) Bestellsituation gehen, welche am Ende noch Klimmzüge erforderte, um das Paket rechtzeitig in der Hand halten zu können. Nein, einfach nur über die Erfahrung des Auspackens und der ersten Benutzung.

Also, AirPods sind da, das Geschenkpapier ist aufgerissen und auch die (einfache aber schicke) Verpackung von Apple ist geöffnet. Und dann kam wirklich ein Wow-Effekt – wie hübsch und handschmeichelnd sind sowohl der kleine Kasten (der ja auch gleichzeitig zum Laden dient) und die kleinen, leichten AirPods. Well done Apple.

Nun also (schon großspurig von mir an die Beschenkte angekündigt) zur ersten Nutzung: „Nimm mal Dein iPad“ (Bluetooth war eh an) „entsperre es und mach mal die Kiste mit den AirPods direkt danebengehalten auf“. Es wird gemacht und es passiert – NICHTS…

Hmpf, das sah in der Werbung anders aus. Nun gut, da waren es ja eigentlich immer iPhones, welche stattdessen benutzt worden. Also mal schnell das iPhone hergeholt und siehe da, da funktioniert es so, wie man es kennt. Nach Aufklappen der Box werden die AirPods auf dem iPhone direkt erkannt und funktionieren auch (wobei Siri wie eigentlich schon erwartet eher suboptimal geht…). Also versöhnt? An sich ja, bis der nächste Schritt folgt.

Da alle iGeräte im Haushalt auf einer Apple ID laufen (aus Gründen) wieder großspurig: „und nun geh mal wieder auf das iPad, wische von unten rein und schau, welche Kopfhörer Dir angeboten werden“. Nun war es nicht so, dass sie nicht auftauchten (das passierte dann später – also das „nicht“), sondern das iPad war abgestürzt und konnte erst gar nicht mehr eingeschaltet werden. Also richtig hart abgestürzt, nur Home- plus Powerbutton zusammen brachten es wieder zum Leben. Huch? Wie auch immer, ist am Ende halt doch ein Computer und nach dem harten Reset ging es ja wieder an – sah aber die AirPods wie gesagt nicht.

Das könnte das Ende der Geschichte sein, der Haupteinsatz der AirPods soll mit diesem einen iPhone erfolgen, also alles gut. Aber etwas spielen will man ja damit und somit nahm ich mein eigenes iPad (wie gesagt, selbe Apple ID) und konnte es erst gar nicht glauben: auch hart abgestürzt! Das kann ja kein Zufall sein, das machen die wirklich sonst nie. Also Hardreset und nach Neustart keine AirPods verfügbar. Hmmm…

Aber damit hörte es nicht auf. Wir ließen die AirPods also AirPods sein und gingen erstmal aus dem Haus. Auf dem Weg ziehe ich irgendwann mein iPhone aus der Tasche, um etwas mal schnell nachzuschlagen und es ist nicht hart abgestürzt. Also duch Zufall oder „nur“ iPads?
Aber dann bemerke ich, dass das Bluetooth auf dem iPhone ausgestiegen ist, der Button im „von-unten-reinwischen-Menu“ ist leer (und im Gegensatz zu langweiligen weil einfach schwarzen iPads kann man davon ja einen Screenshot machen). Nur ein Neustart belebte Bluetooth wieder. Das kann ja dann nun wirklich kein Zufall mehr sein denke ich mir, aber nun sind ja eigentlich alle Geräte (welche auf 10.x sind) durch.

Denkste, hatte noch das „alte“ iPad 4 vergessen, welches als Multimedia-Abspieler im Arbeitszimmer steht. Da ich das nicht täglich benutze, fiel mir erst ein paar Tage später auf, dass auch dieses abgestürzt war!

Diese ganze Experience kann ich nur so zusammenfassen: WTF Apple?

 

 

Anmerkung – folgende Geräte waren involviert (alle aktuelles iOS):

  • iPad Air 2 WiFi 128GB
  • iPhone 6 Plus 16GB
  • iPad Mini 4 128GB
  • iPhone 7 Plus 128GB
  • iPad 4 16GB

Also wirklich ein bunte Auswahl und alle hatten Probleme. Seufz…