Jemand den Eintrag vom Wochenende gelesen? Der mit dem vergeblichen Versuch, ein Windows 8 und dann wieder ein XP zu installieren? Nun, ein laufendes Windows 8 habe ich jetzt (auf einem anderen Rechner), aber die Lust darauf ist erstmal wieder verflogen.

Stattdessen habe ich mich wieder meinen Macs zugewendet (die ja eh meine Hauptrechner sind) und habe einen größeren Umbau in Angriff genommen. Ziel war Folgendes: das MacBook Pro 13″ (early 2011) sollte umgebaut werden (vorher: SSD und Festplatte beide eingebaut aber getrennte Laufwerke, nachher: SSD und Festplatte mittels Fusion Drive ein Laufwerk (Anleitung hier)).

Die Umwandlung eines „alten“ Mac in einen solchen mit einem Fusion Drive ist sicherlich nichts für den Normalnutzer (auch wenn das Wort „Hack“ wieder übertrieben wäre), aber mit der Anleitung doch verblüffend einfach. Kurz gesagt: geht im ersten Anlauf und ich habe nun eine 1.1 TByte „Platte“ (128er SSD + 1 TB Festplatte) im Rechner.

Aber das ist ja wenn überhaupt erst die halbe Miete – denn nun sollte auch noch der alte iMac komplett migriert werden (early 2006, erster Intel Mac überhaupt), welcher auf Snow Leopard (Mac OS X 10.6.8) hängt, da er für neuere Versionen nicht mehr die Hardware hat.

Also auf dem iMac noch einmal die Time Machine das Backup komplettieren lassen und dann die Platte einmal umgehängt an das Mac Book (welches mittlerweile 10.8.2 alias Mountain Lion installiert hatte). Das fragte schon nach alten Daten (alter Mac, alter PC, Time Machine) und nach einem Klick auf Time Machine und die gerade angesteckte Platte ging es ein paar Stunden ans Kopieren der Daten (so rund 600 GB). Das durfte der Rechner über Nacht machen.

So, und nun gerade angemeldet – die beiden Nutzer von meiner Frau und mir sind (erwartungsgemäß, so kenne ich es vom Mac) schön vollständig mit allen Daten, Einstellungen und Programmen wieder da. Aber auch die wirklich exotischen Dinge gehen auch – so ist seit Ewigkeiten wegen eines exotischen Programms die Windows-Emulation Wine installiert – diese holte sich beim ersten Start noch schnell ein Update und schwups geht auch das bereits wieder (immer noch komisch, wenn mitten in der Mac-Oberfläche Windows-Fenster sind).

Also: viel, viel größere Operation als das XP -> 8 Update (bei dem ich nicht mal die Daten behalten wollte) und trotzdem viel weniger (kein) Stress und das Ziel ist auch schon erreicht.