Wie viele von Euch wissen, springen in unserem Haus drei Hunde um uns herum und dazu kommt noch eine Tochter. Die Hunde werden jeden Tag draußen durch die Westlichen Wälder (die Stauden) bugsiert und haben ihren Spaß.

Man selber kennt irgendwann alle Wege und wie gut man eine 11jährige Tochter zum Spazieren gehen motivieren kann, könnt Ihr Euch wahrscheinlich gut vorstellen…

Aber es gibt eine Lösung für alles: die Hunde kommen auf immer neuen Wegen raus, man selbst findest tolle, neue Ecken und auch das Kind läuft begeistert vorne voran. Wie das geht? Eigentlich ganz einfach: man verbinde das Hobby Hund mit einem neuen Hobby – dem Geocaching. Kurz gesagt: Schnitzeljagd / Schatzsuche immer und überall.

Etwas länger: Es gibt mittlerweile über 2 Millionen versteckte „Gegenstände“ weltweit – Ihr seid wahrscheinlich schon an vielen direkt vorbeigegangen. Diese werden auf der Seite www.geocaching.com* von den Teilnehmern mit Ihren GPS-Koordinaten hinterlegt, nachdem man diese versteckt hat (jeder kann also welche verstecken). Jeder Fund (der „Cache“) beinhaltet immer ein Logbuch, wo man sich als Finder eintragen kann (und nur dann darf man auf der Webseite seinen Status auf „Gefunden“ setzen). Da bricht dann schnell der Jagdinstinkt durch – gerade auch beim Kind.

Man braucht nicht mehr als ein GPS-Gerät- oder in der heutigen Zeit: ein Smartphone (ob mit oder ohne Apfel) und schon kann es losgehen. Unsere Spaziergänge tendieren jetzt dazu, immer mehrere Stunden zu dauern 🙂

Ein paar erste, kleine Details noch:

Jeder Cache hat auf der Webseite zwei hinterlegte Werte von 1-5:

  • die „Schwierigkeit“ sagt aus, wie schwer er zu finden ist,
  • das „Gelände“, wie schwer er dann zu erreichen ist (von „einmal bücken“ bis „Kletterausrüstung nötig“).

 

Es gibt drei Arten:

  • den Traditionelle (man gehe zu den genannten Koordinaten und da ist er auch),
  • den Multi (mehrere hintereinander) und
  • den Mystery (erst ein Rätsel lösen).

 

Also, habt Ihr einen Hund und ein Smartphone? Dann registriert Euch mal auf http://www.geocaching.com (wir sind dort SaskiaLinWal und SvenWal) und schaut auf der Karte, wo und wie viele um Euch herum liegen. Ihr solltet mit den Tradis beginnen, der Rest kommt dann schon.

Mehr Infos direkt auf der Homepage und in einer aktuellen Ausgabe des CRE-Podcasts.

* es gibt noch andere, aber das ist mit Abstand die größte